Ähren von Einkorn (Links); Emmer (Mitte); Dinkel Oberkulmer Rotkorn (Rechts)

20. Schweizer Mühlentag - 23. Mai 2020

Die Vereinigung Schweizer Mühlenfreunde VSAM führt jeweils am Samstag nach Auffahrt den Schweizer Mühlentag durch. Mit diesem nationalen Anlass, an dem historische Mühlen in allen Landesteilen ihre Türen für interessierte Besucherinnen und Besucher öffnen, verwirklicht die VSM/ASAM ein wichtiges Ziel der Öffentlichkeitsarbeit. An den vergangenen Mühlentagen waren über 25'000 Besucherinnen und Besucher zu den historischen Anlagen unterwegs und haben sich vor Ort informiert.


SCHWEIZER MÜHLENTAG 2020 - FÜR BESUCHERINNEN UND BESUCHER

   Besuche am Samstag nach Auffahrt am 23. Mai 2020 von 9 bis 17 Uhr die historischen Mühlen in deiner Region.  


SCHWEIZER MÜHLENTAG 2020 - FÜR ANLAGEN ANMELDEFRIST LÄUFT:

  Wir haben die Anmeldefrist verlängert. Bitte melde deine Anlage bis am 20. Februar 2020 auf unserer Onlineplattform an.

   Die Anmeldefrist deiner Mühle läuft bis am 7. Februar 2020. Anlagen die keine Einladung erhalten haben, melden sich bitte per Email c.hagmann@muehlenfreunde.ch

   Du erhälst von uns eine elektronische Einladung mit einem Link zum Online-Anmeldeformular.

Aktuelles Thema:

Chorn - Einkorn, Zweikorn, Emmer, Dinkel, Rotkorn, Spelt

    Das diesjährige Thema ist das Chorn. Getreidearten, die in den letzten Jahrzehnten fast von der Bildfläche der Schweizer Äcker verschwunden sind, erfahren eine Renaissance. 

    Unter dem Begriff Chorn (berndeutsch für Korn) finden wir das Einkorn, das Zweikorn, Emmer,  Dinkel, Rotkorn und andere alte Sorten, die nachweislich schon vor 2000 Jahren vor Christus in der Schweiz durch unsere Vorfahren angebaut wurden. Genetisch ist das Chorn wohl die älteste Kulturpflanze, die zudem den Ursprung im Gebiet der Alemannen hat.

     Wir beschreiben den Anbau, die Verarbeitung mit dem Röllgang und zeigen einen Überblick in unseren historischen Anlagen, wo Röllgänge live zu sehen sind. 

     Der neue Mühlentagführer wird Ende April 2020 veröffentlich. Besuche uns wieder auf diesen Seiten.

      Das Thema haben wir im letzten Mühlenbrief Nr. 34 (Herbst 2019) mit dem Beitrag über die Mühle Schlossrued aufgegriffen.