Neuer Müllerkurs 2022

Werde Müller, Säger oder Ölerin und betreibe eine historische Anlage mit Wissen aus dem Kurs

Für die Erhaltung von historischen Mühlenanlagen ist ein regelmässiger und fachgerechter Betrieb essenziell. Eine Arbeitsgruppe aus fünf VSM/ASAM Mitgliedern organisiert und führt Kurse für die Ausbildung für Betreiber von historischen Mühlen durch. Der VSM/ASAM unterstützt diese Müllerkurse

   Bei der Sanierung und Wiederinbetriebnahme von hydraulischen Anlagen kann im Idealfall der vorherige Betreiber die neuen nachfolgenden Anlagenbetreuer anlernen, die Technik und Tücken der Anlage erklären sowie viele praktische und nützliche Tipps geben. Das Wissen kann weitervermittelt werden.

    Vielfach ist jedoch diese Weitergabe des Wissens der Anlage aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich und die neuen Betreiber müssen die Anlage im Selbststudium erlernen und eigene Erfahrungen sammeln. Ein nicht fachgerechter Betrieb führt oft zu Schäden und die Freude an der historischen Anlage wird gemindert. Die langfristige Erhaltung einer Mühlenanlage gelingt massgeblich durch die korrekte Bedienung - ein ständiger Lernprozess. Die menschliche Sensorik ist gefragt, es gibt keine digitalen Helferchen.

    In jedem Falle ist die Besichtigung ähnlicher Anlagen und die Diskussion mit den dortigen Anlagebetreibern sinnvoll und zu empfehlen, um von deren Erfahrung und Wissen zu profitieren.

    Fünf erfahrene Mühlenfreunde von historischen Anlagen - alle Vereinsmitglieder - bieten einen Müllerkurs auf historischen Anlagen an: 

    Annette Schiess (Ölmühlen), Klaus Allemann (Sägereien), Kurt Fasnacht (Müller und Schreiner), Nikolaus Leu (Müller und Mühlentechniker) und Heinz Schuler (Ölmühlen mit hydraulischer Presse).

Die Kursziele sind  

  • Betreiben, Unterhalten und Pflegen einer historischen Mühle
  • Technische Grundkenntnisse der Anlage kennen und anwenden, ins besonders Wasserrad, Transmissionen und Mechanik
  • Wissen um die Ausgangsstoffe und die erzeugten Produkte
  • Betrieb der Mühle in Bezug auf Sicherheitsfragen für Betreiber und Besucher
  • Theoretisches Wissen über Aufbau von historischen Mühlen und Mühlenarten
  • Vermittlung des Funktionierens und der Abläufe an die Besucher:innen
  • Erhalt und restaurieren von materiellem und immateriellem Kulturgut
  • Erhalt von Arbeitsweisen und Wissen der historischen Anlagen


Kursaufbau und Kursdauer

    In einem Einführungswochenende sollen alle Teilnehmer über die Allgemeinen und Basisfunktionen Wissen erhalten. Eine Getreide-, eine Säge- und eine Ölmühle werden besucht und die ersten Handgriffe erlernt. In einer zweiten Phase werden die Kursteilnehmer in die Fachrichtungen aufgeteilt und in 8 individuellen Ausbildungstagen auf der Eigenen und anderen Anlagen ausgebildet. Die spezifischen Abläufe werden geschult und die Experten helfen die Anlage und deren Aufgaben in der Öle, der Mühle oder der Säge zu vertiefen. In einer Abschlussprüfung zeigen die Teilnehmer das Gelernte und präsentieren den anderen Teilnehmerinnen das neue Wissen.

    Das Erlernen durch Handeln (Learning by Doing) wird grossgeschrieben. Die Theorie wird vorwiegend am Objekt vermittelt. Die Gruppen sind klein, 1 bis max. 4 Lernende per Fachrichtung. 

    Eine Dokumentation hilft den Kurs zu strukturieren und beinhaltet die Technik und Produkte der Mühlen. Weitere Themen sind die Geschichte und die diversen Mühlenarten.

Zielgruppe

    Angesprochen werden interessierte Laien, Fachleute welche eine Mühle betreiben und mithelfen wollen, sowie Vereine welche Mitglieder für ihre Anlage Schulen möchten. 

    Für Vereine sind auch Gruppenausbildungen auf ihrer Mühle möglich. 

Termin und Anmeldeschluss

    Der Pilotkurs startete im Herbst 2019 und wurde im Sommer 2020 abgeschlossen. Nach diesen Erfahrungen wurde das Konzept leicht angepasst und im Jahre 2021/22 fand ein weiterer Kurs statt. 

    Der nächste Kurs beginnt im Sommer 2022. Interessiert? Dann erkundige Dich und melde Dich an.

    Geplant ist jährlich einen Kurs durchzuführen.

Kosten

    Die Kosten betragen CHF 650.00, inklusive Kursunterlagen und Ausbildung auf den Mühlen sowie Abschlussprüfung und Zertifikat. Die Kosten für Anreise, Übernachtung und Essen tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber.

Anmeldeadresse und weitere Informationen

  • Annette Schiess-Seifert, Mobile 078 763 69 63, annette.schiess.seifert@gmail.com
  • Kurt FasnachtMobile, 079 261 52 03, kurt.fasnacht@muehlendoktor.ch


Photo